Organisation

EINRICHTUNG

Das Evangelische Kreisbildungswerk ist eine Einrichtung des Kirchenbezirks Tübingen und anerkannter Bildungsanbieter entsprechend dem Fort- und Weiterbildungsgesetz. Mitglieder sind evangelische Bildungseinrichtungen im Landkreis Tübingen und alle evangelischen Kirchengemeinden sowie der evangelischen Erwachsenenbildung nahestehende Werke und Einrichtungen.

Das Evangelische Kreisbildungswerk ist seit Juli 2014 für sein Qualitätsmanagement nach QVB Stufe A zertifiziert.

 

ZIELE

  • Vermittlung von Glaubenswissen und interreligiöser Kompetenz angesichts der Pluralität der Religionen.
  • Förderung von biographischer Kompetenz angesichts der Pluralität von Lebenslagen und Lebensstilen.
  • Förderung von Kompetenzen zur Gestaltung gesellschaftlichen Zusammenlebens im Blick auf Bildungsgerechtigkeit und Toleranz.
  • Förderung von erwachsenenpädagogischer Kompetenz in Bezug auf spezielle Zielgruppen und im Blick auf methodische Qualität in der Ewachsenenbildung.

 

AUFGABEN

  • Veröffentlichung der Bildungsangebote aller Mitglieder und Kirchengemeinden nach dem Weiterbildungsgesetz.
  • Abrechnung der Unterrichtseinheiten für die Mitglieder.
  • Beratung und Unterstützung bei Bildungsangeboten in Kirchengemeinden.
  • Konzeptionelle Weiterentwicklung der Evangelischen Erwachsenenbildung im Kirchenbezirk
  • Organisation und Durchführung von bezirksweiten Projekten.
  • Fortbildungen für ehrenamtlich aktive Menschen.
  • Kooperationen mit anderen kirchlichen und kommunalen Einrichtungen.

 

STRUKTUR

  • Das Evangelische Kreisbildungswerk (KBW) wird von einem Vorstand geführt. Ihm gehören der Schuldekan (kraft Amtes), der Kirchenbezirksrechner (kraft Amtes), der 1. Vorsitzende (bezirksbeauftragter Pfarrer für die Erwachsenenbildung) und die Bildungsreferentin an. Dieser beruft in regelmäßigem Turnus den Ausschuss des Kreisbildungswerkes ein, dem haupt- und ehrenamtliche Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedseinrichtungen sowie Vertreterinnen und Vertreter der Erwachsenenbildungsbeauftragten der Kirchengemeinden angehören. Über die Mitgliedschaft in diesem Ausschuss entscheidet der Kirchenbezirksausschuss. 
  • Erwachsenenbildungsbeauftragte gibt es in der Regel in jeder Kirchengemeinde des Bezirks. Sie werden entweder innerhalb des Kirchengemeinderates beauftragt oder sie sind Gemeindemitglieder, die sich in der Erwachsenenbildung besonders engagieren und werden als solche vom Kirchengemeinderat für das Amt beauftragt. Das Gremium der Erwachsenenbildungsbeauftragten ist das EB-Treffen, zu dem vom 1. Vorsitzenden des KBW in regelmäßigem Turnus eingeladen wird.
  • Der 1. Vorsitzende bekommt sein Amt als bezirksbeauftragter Pfarrer von der Dekanin übertragen.
  • Der Geschäftsführer des KBW vertritt die Einrichtung nach außen, führt den Haushalt und erstellt die jährliche Statistik.
  • Die Bildungsreferentin ist verantwortlich für die Programmgestaltung und die konzeptionelle Weiterentwicklung des KBW.
  • Die Sekretärin ist Kontaktperson für alle eingehenden Anfragen und Informationen. Sie unterstützt alle Arbeitsabläufe, die zur Organisation und Verwaltung des Evangelischen Kreisbildungswerk gehören.