Prälat und Dekanin mit Lebkuchen für Schulseelsorge

Prälat Dr. Christian Rose, Dekanin Dr. Marie-Luise Kling-de Lazzer, der Vorsitzende des Tübinger Handels- und Gewerbevereins, Hans-Peter Schwarz, Schuldekan Hans-Joachim Heese (von links, Quelle: Steinle)

Zugunsten der Evangelischen Schulseelsorge Tübingen haben Prälat Dr. Christian Rose und Dekanin Dr. Marie-Luise Kling-de Lazzer am Samstag, 6. Dezember auf dem Tübinger Schokoladenfestival „ChocolART“ Lebkuchen verkauft.

3.000 der süßen Leckereien hatte zuvor Schuldekan Hans-Joachim Heese zusammen mit fünf Lehrern in der Backstube Gehr hergestellt. „Bis heute Abend werden wir ausverkauft sein“, sagte der Schuldekan lachend bereits einen Tag vor dem Ende des Schokoladenfestivals.


Foto oben: Prälat Dr. Christian Rose, Dekanin Dr. Marie-Luise Kling-de Lazzer, der Vorsitzende des Tübinger Handels- und Gewerbevereins, Hans-Peter Schwarz, Schuldekan Hans-Joachim Heese (von links, Bild: Steinle)


Die Evangelische Schulseelsorge Tübingen bietet an 38 Schulen im ganzen Landkreis – von der Grundschule bis zur Gewerblichen Schule – Beratung und Unterstützung an für Schüler, Lehrer und Eltern; zudem gibt es auch Kontaktmöglichkeiten per Telefon oder E-Mail. Die speziell geschulten Seelsorger stehen unter Schweigepflicht und können auf Wunsch auch weiter vermitteln an insgesamt neun diakonische Einrichtungen wie die Psychologische Beratungsstelle oder die Jugendhilfe-Einrichtung Sophienpflege, die als Kooperationspartner zum Projekt Schulseelsorge gehören.

Geschrieben von Pressepfarrer Peter Steinle am 06.12.2008.


  
 Programm der Tübinger Motette zur Internetseite der Webmailberatung  Link zur Info-Seite Kircheneintritt zur Internetseite der Familienbildungsstätte