Neue Klinikseelsorgerin für Frauenklinik und Neonatologie

Pfarrerin Carola Längle

Pfarrerin Carola Längle wird neue evangelische Klinikseelsorgerin an der Tübinger Universitäts-Frauenklinik und in der Abteilung für frühgeborene oder kranke neugeborene Kinder (Neonatologie). Die 50-Jährige tritt am 15. September die Nachfolge von Pfarrerin Antonia von Bose an, die sich im Februar in den Ruhestand verabschiedet hat.

Carola Längle ist in Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis) geboren und war als Vikarin von 1988 bis 1990 in Tübingen-Pfrondorf. In Reutlingen-Reicheneck wirkte sie danach als Gemeindepfarrerin, bevor sie eine Familienphase einlegte. Ehrenamtlich arbeitete sie währenddessen in der Klinikseelsorge an der Tübinger berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik (BG) mit. 2002 kehrte sie ins Gemeindepfarramt nach Altdorf (Kreis Esslingen) zurück. Carola Längle lebt mit ihrem Mann, einem Klinikarzt, und den drei Kindern im Alter zwischen 16 und 19 Jahren in Tübingen-Pfrondorf.

„Ich bin total glücklich“, sagt die neue Klinikseelsorgerin: „denn die neue Stelle ist mir wie auf den Leib geschneidert.“ Als dreifache Mutter könne sie die Sorgen und Nöte vieler Patientinnen gut nachfühlen: „Ich fühle mich solidarisch mit den Frauen, die Unterstützung brauchen“. Gerade die Neonatologie sei ein ganz sensibler Bereich: „Das ist für die Mütter eine Lebenssituation, in der sie oft ganz viel Unterstützung brauchen. Da habe ich das Bedürfnis, da zu sein.“

Geschrieben von Pressepfarrer Peter Steinle am 21.05.2010.


  
 Programm der Tübinger Motette zur Internetseite der Webmailberatung  Link zur Info-Seite Kircheneintritt zur Internetseite der Familienbildungsstätte