Ökumenische Bestattungsfeier für verstorbene Frühchen

Grabanlage Schmetterling (Bild: Beatrix Schubert)

Zu einer ökumenischen Feier für früh verstorbene Kinder lädt das ökumenische Team der evangelischen und katholischen Klinikseelsorge am Freitag, 8. Oktober um 13 Uhr auf den Tübinger Bergfriedhof ein. In der Kindergrabanlage Schmetterling können sich Eltern und Angehörige von den Kindern verabschieden, die mit einem Gewicht von weniger als 500 Gramm tot geboren wurden, teils auch nach einer frühen Fehlgeburt oder einem Schwangerschaftsabbruch.

Nach dem neuen, 2009 verabschiedeten Bestattungsgesetz liegt die Bestattungspflicht für diese früh und tot geborenen Kinder bei der Klinik. Der Uniklinik und der Klinikseelsorge Tübingen ist der würdevolle Umgang mit diesen Kindern aber schon seit Jahren ein besonderes Anliegen. Deshalb werden sie bereits seit dem Jahr 2000 in einer ökumenischen Feier bestattet; seit 2010 sogar zweimal jährlich. In der Kindergrabanlage Schmetterling finden die Hinterbliebenen einen Ort der Trauer und des Gedenkens. Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde – alle, die um den Tod eines kleinen Kindes trauern, sind ebenso herzlich eingeladen wie Menschen, die von Berufs wegen mit dem Schicksal verwaister Eltern konfrontiert sind. Diese Einladung gilt unabhängig von der Konfessions- oder Religionszugehörigkeit.

www.klinikseelsorge-tuebingen.de

Geschrieben von Pressepfarrer Peter Steinle am 05.10.2010.


  
 Programm der Tübinger Motette zur Internetseite der Webmailberatung  Link zur Info-Seite Kircheneintritt zur Internetseite der Familienbildungsstätte