Dekanin Dr. Kling-de Lazzer wird am Sonntag verabschiedet

Dekanin Dr. Marie-Luise Kling-de Lazzer17 Jahre lang stand Dekanin Dr. Marie-Luise Kling-de Lazzer in Tübingen an der Spitze des zahlenmäßig größten württembergischen evangelischen Dekanatsbezirks. Im Jahr 2005 war sie sogar Bischofskandidatin gewesen. Jetzt geht die bald 65-Jährige in den Ruhestand: Am kommenden Sonntag, 15. Juli um elf Uhr wird sie in einem Festgottesdienst in der Stiftskirche verabschiedet.

Der Reutlinger Prälat Professor Dr. Christian Rose als zuständiger Regionalbischof entbindet die scheidende Dekanin offiziell von ihren Amtspflichten. Grußworte sprechen Dekan Dr. Tomas Begovic für die katholische Kirche, Professor Dr. Volker Drehsen für die evangelisch-theologische Fakultät der Universität sowie Oberbürgermeister Boris Palmer für die Stadt und stellvertretend auch für den Landkreis Tübingen. Bei einem Empfang im Anschluss an den Festgottesdienst besteht die Gelegenheit, sich auch persönlich von der Dekanin zu verabschieden.

Dr. Marie-Luise Kling-de Lazzer ist in Leutkirch im Allgäu geboren. Sie hat in Tübingen, Berlin und Zürich evangelische Theologie und Mathematik studiert. 1978 promovierte sie bei dem Tübinger Professor Dr. Karl Ernst Nipkow mit einer Arbeit über ein religionspädagogisches Thema. Ab 1979 war sie Gemeindepfarrerin in Stuttgart. 1995 wurde sie zur Dekanin in Tübingen gewählt; seitdem steht sie an der Spitze des Kirchenbezirks, zu dem rund 88.000 evangelische Christen gehören. Sie ist gleichzeitig Dienstvorgesetzte von rund 60 Pfarrerinnen und Pfarrern in 45 Kirchengemeinden. An der Tübinger Stiftskirche ist sie Gemeindepfarrerin mit einem eigenen Seelsorgebezirk und regelmäßigem Predigtdienst. Im Jahr 2005 fand ihre Kandidatur für das Amt des Landesbischofs überregionale Beachtung. Sie war damals vom Gesprächskreis „Offene Kirche“ nominiert worden, der über keine Mehrheit in der Landessynode verfügte. In der Wahl unterlag sie dem heute amtierenden Landesbischof Frank Otfried July. Dr. Marie-Luise Kling-de Lazzer ist verheiratet mit dem Theologen, Rechtsanwalt, Schriftsteller und Drehbuchautor Dieter de Lazzer; die beiden haben einen erwachsenen Sohn. Als Nachfolgerin im Dekansamt wird die bisherige Ditzinger Dekanin Elisabeth Hege voraussichtlich zum Jahresende nach Tübingen wechseln.

In einem persönlichen Resümee sagte die scheidende Dekanin jüngst vor der Bezirkssynode: „Zum Abschied bin ich ganz erfüllt von Dankbarkeit: Leidenschaftlich gerne bin ich Dekanin in Tübingen gewesen.“

Geschrieben von Pressepfarrer Peter Steinle am 12.07.2012.