Dekanatamt in neuen Räumen


Mit einem Tag der offenen Tür feiern das Dekanatamt und die Pfarrämter der Stiftskirche am heutigen Montag, 27. Juli ihren Umzug in neue Räume: Aus dem Dachgeschoss des Dekanatsgebäudes in der Tübinger Neckarhalde 27 sind die Büroräume ins Erdgeschoss verlagert worden. Im Bild oben empfangen Inge Schray-Günzer und Doris Martens die Glückwünsche von Stephanus-Pfarrer Ulrich Zeller.

Neu sind nicht nur die Räume des Dekanatamts und der Stiftskirchen-Pfarrämter, sondern auch die > Telefonnummern.

Der Umzug ist Teil einer größeren Rochade, die im Rahmen der Immobilienkonzeption der Gesamtkirchengemeinde Tübingen umgesetzt wurde: Dekanin Elisabeth Hege wohnt nicht mehr wie ihre Vorgängerin im Dekanatsgebäude, sondern im direkt benachbarten Pfarrhaus der Stiftskirche, deren Pfarrerin sie ja auch ist. In die Wohnung der früheren Dekanin im ersten Obergeschoss des Dekanatsgebäudes ist nun die neue Stiftskirchenpfarrerin Susanne Wolf eingezogen. Deren Vorgänger hatte die Erdgeschoss-Wohnung bewohnt, die nun für die Büroräume zur Verfügung steht. Jene wiederum waren bisher im Dachgeschoss untergebracht, wo jetzt wieder Wohnraum zur Vermietung entstehen wird.

Dekanin Elisabeth Hege zeigt sich erleichtert über den Umzug: Wegen der Treppe vor der Einganstür sei das Dekanatamt zwar leider noch immer nicht barrierefrei erreichbar, aber auf jeden Fall besser zugänglich als bisher.

Geschrieben von Pressepfarrer Peter Steinle am 27.07.2015.